Effektiver Sprachunterricht – Sprachen schneller lernen

Sprachen schnell lernenDu kennst das aus der Schule: Die Fremdsprache. Stundenlanges Pauken für ein paar Vokabeln hieß es da. Inzwischen brauchen aber immer mehr Menschen Sprachunterricht. Das ist heute wichtiger als jemals zuvor. Die Welt vernetzt sich und Menschen reden miteinander, obwohl sie nicht dieselbe Sprache teilen.

Und an dem Punkt setzt das Problem des modernen Unterrichtens ein: Der Unterricht findet in vielen Fällen mit ineffizienten Methoden statt. Du langweilst dich oder vergisst immer wieder vermeintlich wichtige Vokabeln und Redewendungen. Die Dialoge sind steif und unnatürlich. Die Direkte Methode ändert das. Lies an dieser Stelle, was sich hinter dem Begriff verbirgt und wie die Direkte Methode das Sprachenlernen verbessern kann.

Die Direkte Lehrmethode – Was ist das?

Die Direkte Lehr-Methode gibt es schon lange.

1882 forderte Wilhelm Viëtor in einer Erklärung, dass der Sprachunterricht umkehren müsse. Dadurch entwickelte sich die Direkte Methode zum Erlernen einer Fremdsprache. Bei dieser Form des Unterrichtens handelt es sich nicht um eine Methode im eigentlichen Sinne. Vielmehr stellt sie Prinzipien zum Unterrichten dar. Diese ermöglichen es, eine Fremdsprache schnell und leicht zu erlernen – ohne die Fremdsprache zu kennen.

Bevor die Direkte Methode zum Einsatz kam, musstest du die grammatikalische Regel zuerst lernen. Das heißt, deduktives Vorgehen. Danach erst übtest du diese Regel anhand von Beispielen. Die Direkte Methode geht andersherum vor: Induktiv leitest du die konkrete Regel ab.

Das bedeutet, du kennst die Regel zwar nicht, aber du verstehst sie intuitiv aufgrund des Umgangs mit der Sprache. Du erarbeitest dir die Regeln eigenständig mithilfe des direkten Kontaktes. Das Ziel der Methode besteht darin, weg von starren Regeln und Formeln zu kommen und stattdessen die Fremdsprache hautnah in realistischen Gesprächssituationen zu erleben. Der Wechsel von der sogenannten Grammatik-Übersetzungsmethode hin zur Direkten Methode ist bedeutsam für den modernen Unterricht.

Die Direkte Methode im Vergleich – Das ist der Unterschied!

Vor- und Nachteile der Direkten MethodeDer Unterricht stützt sich vorwiegend auf konstruktivistische Methoden. Dabei wirst du als Schüler aktiv beteiligt. Du empfängst die Information nicht länger passiv, so wie es früher üblich war. Vielmehr lernst du die Sprache, indem du sie aktiv anwendest. Du erlebst die Sprache durch das Reden in dieser Sprache. Dadurch unterstützt der Lehrer den Bereich, der für die Verständigung wichtig ist.

Neben der Direkten Methode kamen ab den 1960er Jahren verstärkt die audiolinguale und audiovisuelle Methode zum Einsatz. Diese nutzten vor allem feste Ausdrücke und Phrasen, um eine Sprache zu lehren. Dabei blieb die Kreativität schnell zurück und führte zum langweiligen Unterricht.

Die Methoden von heute unterstützen die Verständigung und das Sprachverständnis mithilfe alltäglicher Sätze und dem direkten, aktiven Umgang mit der Sprache.

Die Stärken und Schwächen der Direkten Methode

Vorteile
Nachteile
  • direktes Erfahren der Sprache
  • kommt ohne viel Formalismus aus
  • sehr effizient
  • auf Interaktion bezogen
  • fördert korrekte Aussprache
  • Risiko des Miss- oder Nichtverstehens
  • anstrengender für Lehrkräfte
  • zu Beginn erschwerte Kommunikation aufgrund des mangelnden Wortschatzes

 

Weitere Lernstrategien – So klappt es!

schlaue LernstrategienTim Ferris beschreibt, wie er Sprachen sehr schnell gelernt hat. Die selben Methoden kannst du auch benutzen. Zusammen mit der Direkten Methode ergibt sich damit eine wirksame und vor allem schnelle Möglichkeit zum Lernen einer fremden Sprache. Dabei hilft es anfangs, sich auf die oft verwendete Begriffe zu beschränken.

Danach erst erweiterst du deinen Wortschatz auf die Themen, die dich interessieren. Ein Fußballer, der viel Zeit an der frischen Luft zubringt, vergisst Begriffe rund um Museen oder gute Küche schnell wieder. An Begriffe der Natur und des Sports erinnert er sich dagegen viel leichter.

Weitere hilfreiche Strategien handeln vom effektiven Lernen. In jeder Sprache gibt es Worte, deren Bedeutung du dir leicht herleiten kannst. Sie ähneln den Begriffen anderer Sprachen, sodass das Verstehen leichter fällt. Da es bei der Direkten Methode um die aktive Verständigung geht, bietet sich Skype an.

Das Programm macht den Unterricht unabhängig von Raum oder Muttersprache möglich. Lehrer sind nicht länger darauf angewiesen, deine Sprache zu kennen: Bei der Direkten Methode wird zu 100 Prozent in der fremden Sprache geredet.

Die Materialien sind bei dieser Methode besonders wichtig. Anstatt Wörterbücher zu nutzen, die auf Text basieren, bietet es sich an, zu Beginn bildgestützte Wörterbücher zu nutzen. Dadurch begreifen Lerner die Bedeutung der Wörter leichter. Videomaterial hilft zusätzlich, das Prinzip der Direkten Methode nachzuvollziehen und zu sehen, wie ein Lehrer die Direkte Methode für den eigenen Unterricht einsetzen kann:

Fazit – Das bringt die Direkte Methode

lachende SchulkinderDamit siehst du, dass die Direkte Methode eine Überlegung für das schnelle Lernen einer Sprache wert ist. Speziell, wenn es darum geht, Erwachsene und Kinder zügig in einer Fremdsprache zu unterrichten, kann die Direkte Methode hilfreich sein. Mit geeigneten Materialien, dem Nutzen moderner Angebote wie Skype oder entsprechendem Bild- und Videomaterial kann diese Methode zum fließenden Sprechen einer Sprache beitragen.

Da die Verständigung im Vordergrund steht, ist diese Methode ideal für den Alltag. Du lernst als Schüler schnell die Eigenheiten einer Sprache mittels trial-and-error (Versuch und Fehler) sowie durch Nachahmung. Du erlernst in kürzester Zeit die nötigen Begriffe und die entsprechenden Satzstrukturen, um dich in der fremden Sprache im Alltagsleben auszudrücken.

Gerade in Zeiten gesteigerten Zuwanderns ist die Sprachbarriere nicht zu unterschätzen. Daher bietet sich die Direkte Methode als effektive Lernstrategie ausgesprochen gut an.

Quellen:

8 Erziehungsmethoden im Vergleich

„Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr!“ Dieser Stoßseufzer entspringt vielen Erziehungsberechtigten, die mit der Erziehung ihres Kindes überfordert zu sein scheinen. Wie verhalte ich mich, wenn der süße Fratz in die Trotzphase gekommen ist und nie das tut, was Mama und Papa von ihm erwarten? Besonders junge, unerfahrene Eltern sind von den zahlreichen Tipps zur Kindererziehung, die sie aus den Medien und von den eigenen Eltern und Freunden erfahren, total verunsichert. Wie soll ich mein Kind erziehen? Soll ich streng sein, ihm feste Zügel anlegen oder soll ich weitgehend seine Wünsche berücksichtigen? Mit welchen Erziehungsmethoden lasse ich mein Kind zu einem selbstbewussten, zufriedenen und emphatischen Menschen heranwachsen?

In jeder Generation prägten bestimmte Erziehungsstile das Verhalten der Eltern zu ihren Kindern. Viele sind inzwischen veraltet. So ist die Prügelstrafe nicht nur verpönt, sondern sogar ein Straftatbestand. Aber welcher Erziehungsstil am effektivsten ist, darüber scheiden sich die Geister. Bis in die sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts hinein herrschte der autoritäre Erziehungsstil in der Familie. Heute scheint sich die demokratische Erziehungsmethode mehr und mehr durchzusetzen. Aber welche Erziehungsstile gibt es überhaupt? Welche Vor- und Nachteile weisen sie auf? Weiterlesen

Wieso bin ich zu dumm für die Schule?

Wenn du denkst du bist zu dumm für diese Welt bist du hier genau richtig. Was du bestimmt nicht weißt ist, dass sich viele Andere genau so fühlen wie du. Meist kommt diese Frustration die du fühlst aus der Schule, Uni oder Ausbildung. Schon witzig oder? Das Leute die in die Schule gehen, anfangen sich dumm zu fühlen? Ist aber leider so. Nein, das bedeutet nicht, dass du aufhören solltest in die Schule zu gehen. Es ist viel einfacher.

Dir wird nur eingeredet, du bist dumm

Jede Schule und Universitäten funktionieren, nach dem Prinzip dass Schüler oder Studenten konstant getestet werden. Und worauf wird da am meisten geachtet? Genau, auf die Fehler. Wie oft hat dir dein Lehrer gesagt, „Super, das hast du richtig gemacht .. super“? Abgesehen davon, dass du dann von neidischen Klassenkameraden als Streber beschimpft werden würdest, würde sich das doch mal richtig gut anfühlen, oder? Die meisten Lehrer sprechen aber nur über deine Fehler und Schwächen.  Lehrer haben ja eigentlich die Aufgabe dafür zu sorgen, dass du Sachen verstehst und lernst. Wenn das nicht klapt liegt es zum Teil also auch am Lehrer. Leider kommt es auch viel zu oft vor, dass Eltern das gleiche tun und immer wieder sagen welche Fehler du machst. Hey, jeder macht Fehler, auch Eltern und Lehrer wenn sie dir einreden, dass du dumm bist. Es bringt jetzt nix, Anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben. Was du selbst tust, kannst du verändern, das Verhalten von Erwachsenen lässt sich dagegen nur sehr sehr selten ändern. Wenn du verstehst was das Problem ist, kannst du dich darauf einrichten und Lösungen finden. Stell dir vor es ist ein Strategiespiel, wenn du die Regeln verstehst kannst du unterschiedliche Strategien finden und ausprobieren um am einfachsten und schnellsten zu gewinnen.

Tipp1 : Frag deine Eltern, Freunde und Lehrer was deine Stärken sind. Mach dir selbst auch eine Liste mit Dingen die du gut kannst oder die dir Spaß machen. Es geht nicht nur um schulische Sachen. Kannst du gut mit Leuten klar kommen? Gut Witze erzählen? Bist im Umkreis der beste Computerspieler, Skateboarder oder Fußballer? Es geht aber auch nicht darum der oder die Beste zu sein, was macht dir Spaß und was kannst du besser als die meisten anderen? Beispiel? Ein kleines Japanisches Mädchen hat schon mit 5 sehr gern aufgeräumt und geputzt. Heute hilft sie jeden Tag Leuten ihre Wohnungen in Ordnung zu bringen. Sie hat auch ein Buch darüber geschrieben und ist Weltweit als Aufräum-expertin bekannt. Ja selbst mit einer so seltsamen Stärke kann man sehr erfolgreich und berühmt werden. Weiterlesen

Kind! Ich mach das schon.

Wer kennt das nicht, Eltern die ungeduldig alles schnell selbst erledigen statt dem Kind Zeit zu lassen es selber zu meistern. Zum Glück geht das beim Laufen lernen nicht, sonst könnten viele Kindergarten Kinder noch nicht laufen. Mir fällt es immer auf wenn ich Kindern in meiner Familie etwas schenke. All zu oft kommt die Beschwerde von Eltern: aber dann bau das bitte sofort auf damit wir das nicht machen müssen.

Ich habe die naive Vorstellung, dass das Aufbauen von Lego, Playmobil und Co. mit zum Spiel und Spaß gehört. Zudem gibt es diverse Studien und Psychologen welche von den positiven Effekten vom bauen z.B. mit Lego berichten. Wenn die Eltern oder Verwandten jedoch alles fürs Kind machen, geht das ganze eher nach hinten los. Kinder lernen hilflos zu sein, nix zu können. Nach kürzester Zeit lernen Kinder dadurch, abhängig zu sein und erwarten, dass jemand alles für sie tut. Passivität wird zur Lebensdevise. Irgendwann wird es den Eltern aber zu viel und beschweren sich beim Kind, dass es nicht selbstständig genug ist. Aber dann sind Erwartungen und Gewohnheiten schon so tief eingeschliffen, dass es sehr schwer ist dies zu ändern.

Letztes Wochenende habe ich meiner 5 Jährigen Nichte ein Spielhaus zum Ausmahlen von Faber als Geschenk mitgebracht. Beim Aufbauen habe ich natürlich geholfen aber konnte sie auch dazu überreden mit zu helfen. Anschließend habe ich von ihr Anweisungen zum ausmahlen bekommen. Sie hat auch etwas ausgemahlt aber eher zögerlich. Ich hatte immer das Gefühl, dass sie erwartet das ein Erwachsener das erledigt. Von den Eltern kammen mindestens 20 Kommentare, dass ich so lange bleiben solle bis es komplett „fertig“ ausgemahlt ist. Nun vielleicht habe ich es falsch in Erinnerung aber normalerweise ist das Ausmalen von Ausmalbildern für den Spaß von Kindern gedacht, nicht als Aufgabe die so schnell wie möglich von einem Erwachsenen erledigt werden soll. Es ist doch auch egal ob das „Projekt“ in rekord Zeit erledigt und abgehackt ist. Es geht um Spiel und Spaß und nicht um Arbeitsproduktivität.

Bei Lego und Co. hatte ich bereits ähnliche Erfahrungen. Eltern und Großeltern können „das Elend“ oft nicht mit ansehen wie ein Kind langsam selber zusammenbaut. Man weiß es ja als Erwachsener sowieso besser. Wieso sollte sich das Kind in Gedult und Beharrlichkeit üben dürfen wenn die Eltern diese Tugenden anscheinend nie selbst gelernt haben. Gleichzeitig wird dem Kind auch das Erfolgserlebnis versagt. Es lernt nichts allein schaffen zu können, es ist zu dumm und zu langsam. Erlernte hilflosigkeit.

Fazit: Ich glaube dass viele Eltern sich in Gedult üben müssten. Helfen bei Methoden und Strategien ist ok, aber man sollte bedenken, dass jedes neue Spielzeug wertvoller sein kann als 10 Schulstunden. Es gibt übrigens Studien die eindeutig belegen, dass beharrlichkeit (nicht aufgeben) wichtiger ist für den Schul und Berufserfolg als der Intelligenzquotient. Eltern die ihr Kind übereifrig bemuttern tun ihrem Kind auf lange Sicht, nichts Gutes.

Dazu passend lese ich derzeit das Buch „Auf der Suche nach dem verlorenen Glück: Gegen die Zerstörung unserer Glücksfähigkeit in der frühen Kindheit“ von Jean Liedloff.

Buchrezension: Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

Stell dir vor du liegst nachts gemütlich im halbschlaf im Bett und plötzlich geht grelles Licht an, du wirst herrausgezerrt, an ein Krankenhausbett gefesselt und in einem Kunststoffkäfig festgehalten. Du kannst schreien, aber nix passiert. Um dich herum kannst du andere Menschen schreien hören. Ab und zu darfst du kurz deine Familie sehen, wirst gesäubert und gefüttert aber die meiste gefühlte Ewigkeit bist du allein, hilflos gefesselt. Dann bekommst du eine Person zugeteilt die dich zu regelmäßigen Zeiten füttert, aber nicht immer dann wenn du hungrib bist. Die meiste Zeit wirdst du weiterhin in Gefängnisswagen und Käfigen gehalten ohne Kontakt zu anderen menschlichen Wesen.

So oder so ähnlich sieht Jean Liedloff, die Autorin von „Auf der Suche nach dem verlorenen Glück“ die ersten Monate westlicher Babys (im Buch natürlich viel besser beschrieben). Eltern und speziell Mütter lassen sich von lieblosen meist männlichen „Experten“ beeinflussen und behandeln ihre Kinder wie Sträflinge und nicht wie ihr eigen Leib und Blut. Babys und Kinder werden als Hinderniss und Bürde gesehen weil die flasche Auffassung besteht, dass man die kleinen nonstop bekämpfen (eigenen Willen durchsetzen), erziehen und bemuttern muss. Das hat schwerwiegende Auswirkungen auf die Mutter-Kind Beziehung aber auch später bei Erwachsenen führt es zu vielen Psychologischen-kompensationsverhalten. Weiterlesen

Kindergeld 2015 beantragen

Lebensmittel, Kleidung, Möbel und Spielsachen – der Unterhalt von Kindern verursacht hohe Kosten. Weil der deutsche Staat die Grundversorgung jedes Kindes sichern möchte, unterstützt er Eltern durch die monatliche Zahlung von Kindergeld. Eltern oder Erziehungsberechtigte wie Adoptiveltern oder Pflegeeltern haben einen Anspruch auf Kindergeld für minderjährige Kinder und unter bestimmten Bedingungen auch für volljährige Kinder unter 25 Jahren.

=> Zuständige Familienkassen nach Bundesland und Stadt

Um jeden Monat Kindergeld zu bekommen, muss ein schriftlicher Antrag bei der Familienkasse gestellt werden, die Höhe des Kindergeldes ist von der Anzahl der Kinder abhängig. Für den Geburtsmonat wird übrigens uneingeschränkt Kindergeld gezahlt selbst wenn das Kind am 31. geboren wird.

Kindergeld Antrag

Kindergeldantrag => gibts hier

Was viele nicht wissen. Den Kindergeldantrag gibt es auch in vielen anderen Sprachen. Nicht alle neue Deutsche Bürger verstehen Beamten-Deutsch. Deshalb bietet die Bundesagentur für Arbeit Kindergeld-Formulare auch in 13 weiteren Sprachen an.
=> Kindergeldantrag in anderen Sprachen.

Unter welchen Voraussetzungen wird Kindergeld gezahlt?

Um Kindergeld beantragen zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. So können Eltern oder Erziehungsberechtigte nur dann Kindergeld erhalten, wenn sie in Deutschland einen Wohnsitz haben oder unbeschränkt steuerpflichtig sind. Auch Empfänger von Hartz 4 haben einen Anspruch auf Kindergeld, allerdings werden die Zahlungen auf die Sozialleistungen angerechnet. Weiterlesen

Fruchtbarkeit erhöhen bei Kinderwunsch

Kinderwunsch, aber nach Monaten ist immer noch kein Kind auf dem Weg? Dieses Probleme haben viele Paare. Jedes Jahr werden um die 70000 künstliche Befruchtungen durchgeführt. Grundsätzlich kann es sowohl an der Frau als auch am Mann liegen wenn sie nicht schwanger wird. Es kann jedoch auch ein unglückliches Zusammenspiel vieler Faktoren auf beiden Seiten sein.

Man kann dann theoretisch erst einmal Furchtbarkeitstests für beide Partner durchführen und schauen an wem es liegen könnte. Was viele nicht wissen, man muss nicht direkt zum Arzt. Fruchtbarkeitstests kann man auch einfach online bestellen oder in der Apotheke kaufen.

 

Wie kann man die Fruchtbarkeit Steigern?

Grundsätzlich gibt es 3 beeinflussbare Faktoren die einen Einfluss auf die fertilität haben. Zum einen sind Umweltgifte zu vermeiden welche die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen. Vielen ist klar das Rauchen und Alkoholkonsum negative folgen haben, jedoch ist das nur die Spitze des Eisbergs und vielleicht nicht einmal die ausschlaggebenden Gifte.

Die grundsätzliche Vitalität von Männern und Frauen ist natürlich auch Ausschlaggebend um Kinder zu zeugen. Gesunde Ernährung und Fitness bringen den eigenen Körper und damit auch Hormonhaushalt in Schwung. Besonders da wir in der heutigen Gesellschaft viel mit hormonal wirkenden Giftstoffen konfrontiert sind ist es wichtig den eigenen Hormonhaushalt zu stärken.

Natürlich hat die Psyche auch einen Einfluss auf den Kinderwunsch. Es geht hier nicht unbedingt um heimliche bedenken über den Schritt ein Kind zu zeugen aber u.a. auch um Stress und Sorgen. Psychische Überlastung hat messbare Auswirkungen auf den Körper. Aus evolutionärer Sicht macht es kein Sinn ein Kind in Krisensituationen zu zeugen.

1) Fruchtbarkeit erhöhen durch vermeiden von Giften

Was leider viele nicht wissen, selbst die Fruchtbarkeit von Öko-Shoppern kann durch Gifte beeinflusst sein. Die fertilität von normalen Konsumenten um so mehr. Aber kommen wir zunächst einmal zu den bekannten verdächtigen:

Zigaretten – mit dem Rauchen aufhören

Es gibt viele Studien die nachweisen das die Sperma Qualität durch Rauchen beeinflusst wird. Männer die aufhört zu Rauchen können also ihre Spermienqualität steigern. Der Einfluss auf die Fruchtbarkeit von Frauen ist weniger gut untersucht, da man die Fruchtbarkeit von Eizellen weniger gut Messen kann, man kann jedoch davon ausgehen, dass auch Frauen fruchtbarer werden wenn sie aufhören ihren Körper zu vergiften. Ab der Schwangerschaft sollten sowieso beide Elternteile mit dem Rauchen aufhören. Eltern die Rauchen sollten meiner Meinung nach nicht erziehungsberechtigt sein. Um schnell mit dem Rauchen aufzuhören kann man eventuell zu E-Zigaretten greifen, jedoch ohne bedenkliche Liquids die Giftstoffe enthalten.

Alkohol – schon geringe mengen beeinflussen die Fruchtabrkeit

Eine Dänischen Studie die am 06.10.2014 veröffentlicht wurde zeigte bereits eine Verringerung der Spermien Qualität bei nur 5 Alkoholischen Getränken pro Woche. Neben den Spermien wird jedoch auch der Hormonhaushalt verändert. Es gibt jedoch auch viele andere Studien die belegen, dass die Spermien Fruchtbarkeit durch Alkohol negativ beeinflusst wird. Wie bereits erwähnt ist es ungleich schwerer gleiches bei Frauen nachzuweisen. Da jedoch Alkoholkonsum auch den Hormonhaushalt verändert, ist davon auszugehen, dass Frauen ihre fruchtbarkeit auch steigern können indem sie auf Alkohol verzichten.

Weichmacher & hormonal Wirkende Giftstoffe machen unfruchtbar

Fast jeder Kunststoff der weich oder flexibel ist, enthält Weichmacher die langsam aus dem Kunstsstoff entweichen. Aber auch z.B. der Geruch den man in einem neuen Auto riecht wird durch gefährliche Giftstoffe verursacht. Auch in Spielzeugen für Kinder und Erwachsene sind oft Weichmacher. Am meisten kommen wir jedoch durch Nahrungsmittel in Kontakt mit diesen Weichmachern. Das ist keine Esotherik-Öko Propaganda sondern nachgewiesene Fakten die selbst vom Bundesinstitut für Risikobewertung (siehe hier) bestätigt werden. Öko-Einkäufer sind davon besonders belastet, da sie viele Lebensmittel in Glasbehältern mit Schraubverschlüssen kaufen.

Diese Substanzen können nachweislich Männer unfruchtbar machen. Der Einfluss auf Frauen ist leider weniger gut Erforscht. Es gibt noch viele weitere gesundheitliche Bedenken jedoch geht es ja hier primär um den Kinderwunsch. Auch sind viele der eingesetzten Substanzen wenig oder garnicht erforscht.

Alle Lebensmittel die im Supermarkt gekauft werden können sind potentiell durch Weichmacher verunreinigt. Es gibt kaum eine Lebensmittel Verpackung die ohne Kunststoffbeschichtung auskommt. Besonders Lebensmittel aus Gläsern sind betroffen, da die Metalldeckel durch eine Kunststoff Dichtung abgedichtet sind welche 30-40% Weichmacher enthält.

Viele Dosen haben auch eine Kunststoff-Innenbeschichtung und sind dadurch auch stark belastet. Dies ist u.a. in einem Bericht vom Institut für Gefahrenbesertung (siehe hier) zu lesen.

Bedenklich finde ich, dass Fetthaltige Lebensmittel meist stärker belastet sind, jedoch der Nachweis von DEHP meist über den Urin, also Wasser, durchgeführt wird. Der Weichmacher ist in Wasser nicht besonders gut löslich (Quelle hier). Stellt sich nur die Frage ob wirklich der Großteil dieser Gifte ausgeschieden wird.

Aber Lebensmittel sind bereits ohne die Giftsoffe die aus Kunststoff Verpackungen austreten mit den unterschiedlichsten Zusatzstoffen belastet die oft eher bedenklich sind. Sehr gute Informationen darüber gibt es in dem Buch „Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden“.

Selbst Arzneimittel, meist Dragees mit einer Magensäureresistenten Beschichtung enthalten bedenkliche Phthalate welche unfruchtbar machen können. Viele Arzneimittel enthalten zudem Aluminiumverbindungen welche auch einen negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben. Aber auch viele Körperpflegeprodukte enthalten diverse Giftstoffe welche dem Körper schaden können.
=> Ausführliche Infos über Phthalate

Unfruchtbar durch Wasser in Plastikflaschen

Selbst Wasser aus Plastikflaschen enthält nachweislich hormonal wirkende Stoffe und kann dadurch potentiell einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben. Durch das Bundesinstitut für Risikobewertung wird dieser Effekt jedoch nicht als signifikant eingestuft. Allerdings ist die Frage wie die Summe und das Zusammenspiel mit all den anderen Weichmachern ausschaut. PET-Flaschen können jedoch auch geringe Mengen Acetaldehyd enthalten, ein Stoff der auch beim Abbau von Alkohol im Körper und durch verbrennen von Tabak entsteht und beim Rauchen durch die Lungen in den Körper gelangt. Hier eine TV-Reportage zum Thema:

 

Aluminium – Leichtmetall Vergiftung

Viele wissen nicht wo überall Aluminium drin sein kann, aber benutzen Aluminiumfolie zum frisch halten, Aluschalen zum Grillen, Getränkedosen aus Aluminium, aber auch Pfannen und Töpfe aus Aluminium. Die wenigsten lesen sich die Warnhinweise auf der Aluminiumfolienverpackung durch: „Säure oder stark Salzhaltigen Lebensmittel sollte man damit nicht verpacken. Interessant ist auch, dass Lagenbrezel oft stark belastet sind da sie häufig auf Alu-Blechen gebacken werden. Aber auch in Tabletten, Zahnpasten, Deos und anderen Kosmetikartikeln ist Aluminium enthalten. Hier ein WDR Bericht dazu:

 

Das Problem liegt darin, dass Aluminium potentiell Krebs erzeugen kann, zumindest in Labor Experimenten und vermutlich auch für Alzheimer verantwortlich sein kann. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung gibt es jedoch auch Hinweise darauf, dass Aluminium die Fruchtbarkeit beeinflusst. Es gibt zwar Grenzwerte für Aluminium aber je nachdem was und wieviel man isst können diese Grenzwerte überschritten werden.

Schwermetall verringert die Fruchtbarkeit

Auch Vergiftungen durch Schwermetalle kann einen Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit haben. Aber wo soll man denn mit Schwermetallen in Berührung kommen? Das Bundesinstitut für Risikobewertung (siehe hier) hat festgestellt, dass durch Siebträger Espressomaschinen zum Beispiel Blei in den Kaffee und damit in den Körper aufgenommen werden kann. Aber auch Wild-Pilze, Leinsamen, Muscheln und Tierlebern weisen oft höhere Konzentrationen an Schwermetallen auf. Durch die Industrie wurden viele Schwermetalle freigesetzt die z.T. durch Pflanzen und andere Lebewesen aufgenommen werden können. Frisches Obst und Gemüse sollte unbedenklich sein. Wer noch Amalgam Füllungen in den Zähnen hat kann theoretisch dadurch regelmäßig durch Quecksilber belastet werden.

Das Problem bei Schwermetallen ist, dass sie sich in Fett, Zähnen und Knochen anreichern und nicht einfach ausgeschieden werden können. Ausführliche Informationen über Schwermetalle gibt es u.a. beim Bayrischen Ministerium für Verbraucherschutz (hier).

 

Entgiften um die Fruchtbarkeit zu steigern

Nun wenn man das alles so liest scheint es als wären alle Lebensmittel vergiftet und viele geben dann auf und nehmen es einfach hin. Aber wenn man als Paar Kinder zeugen möchte, lohnt es sich vielleicht sich ein wenig bewusster zu ernähren, nicht nur zum fruchtbarer werden, aber auch später um das Kind nicht durch zu viele Gifte zu belasten. Oft reicht es bereits auf die größten Gefahrenquellen zu verzichten. Frische Lebensmittel einkaufen im Stoffsack und Edelstahl Behältern. Im Buch „Leben ohne Plastik“ und auf vielen Webseiten gibt es viele gute Tipps zum Thema. Wer möchte kann natürlich versuchen seinen Körper aktiv zu entgiften. Aber Vorsicht, viele Entgiftungskuren berücksichtigen die Gefahr durch Plastik und Weichmachern nicht.

 

Fruchtbarkeit und elektromagnetische Strahlung

Es gibt Vermutungen, dass Handy- und Wifi Strahlung auch einen Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit hat bzw. Krebs auslösen kann. Handys sollte man selbst nach Hersteller Angaben nicht direkt am Körper tragen. Wenn möglich sollte man zum Telefonieren ein Headset verwenden. Besonders wer mobiles Internet verwendet ist hohen Strahlenbelastungen ausgesetzt. Vorteilhaft ist für Internetanwendungen auf Wifi Netzwerke zurück zu greifen, es gibt jedoch auch hinweise darauf, das diese auch einen negativen Einfluss auf Lebewesen haben können. Leider weisen allerdings alle Studien methodische Fehler auf. Die WHO schließt aber nicht aus, dass elektromagnetische Strahlung gefährlich sein kann. Männer die ihr Smartphone nonstop mit dem Internet kommunizieren lassen und es primär in der Hosentasche, also nahe der Hoden, aufbewahren könnten ihre Spermienvitalität dadurch beeinträchtigen.

 

2.) Hormonhaushalt verbessern gegen Kinderlosigkeit

Übergewichtige Männer haben schlechtere Spermien. Aber gegen Übergewicht kann man etwas tun. Aber auch um den natürlichen Hormonhaushalt in Schwung zu bringen. Gesunde Ernährung gehört natürlich auch dazu. Aber für Büro-Arbeiter bedeutet das auch, ein gutes Fitness Training. Wer Muskeln aufbaut steigert auch den Hormonumsatz im Körper. Das heißt aber nicht nur bissl Joggen oder ein wenig Yoga. Auch das rumhoppsen was in vielen Fitnessstudios angeboten wird bringt nicht viel. Grundsätzlich gilt: wer nach 2-3 Monaten keine Muskelwachstum feststellen kann sollte ein anderes Fitnessprogramm ausprobieren. Mit am effektivsten ist „Crossfit“ Training. Die gibt es mittlerweile fast überall in Deutschland, einfach mal bei Google nach Crossfit in der Umgebung suchen.

Auch Wichtig: Spermien mögen es lieber kühl, also sind enge Unterwäsche, langes sitzen und Sitzheizungen nicht so gut. Regelmäßige Sauna besuche könnten auch schädlich sein, zumindest für die unmittelbare Zeugungsfähigkeit.

Tipp: Frische Spermien sind Fitter als alte, also besser nicht aufsparen bis die Partnerin laut Ovolationstest am fruchtbarsten ist.

 

3.) Psychische Faktoren beim Kinderwunsch

Natürlich hat die Psyche und innere Einstellung einen Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit. Das einfachste Beispiel ist Stress. Jeder kennt Stress und viele können einige negative Auswirkungen auf den Körper bemerken. Die Auswirkungen auf den Hormonhaushalt sind bereits enorm wenn wir „Bewusst“ Veränderungen im Körper feststellen können. Historisch gesehen, war konstanter Stress ein Anzeichen für Krisensituationen. Macht es Sinn Kinder in einer Krisensituation zu zeugen? Evolutionstechnisch nicht.

Einige Bücher schreiben auch, dass Psychische Blockaden dazu führen können das kein Kind gezeugt werden kann. Vielleicht lohnt es sich mal zu überlegen wie man Stress vermeiden kann oder mal zu einer Psychologischen Beratung zu gehen.

Ich wünsche allen Lesern, dass ihr Kinderwunsch bald in Erfüllung geht.

Vorsicht bei Planschbecken für Babys & Kleinkinder

Nicht nur im Sommer sind Planschbecken für Babys und Kleinkinder beliebt. Viele Familien benutzen ein Planschbecken für die Dusche oder Badewanne statt einer Babybadewanne. Besonders Pools mit aufblasbarem Boden sind beliebt, da sie rundum schön weich sind.

Aber genau hier liegt das Problem. Laut ÖkoTest ist kein aufblasbares Planschbecken zu empfehlen. Seit 2002 Prüft ÖkoTest regelmäßig Kinder-Planschbecken (zuletzt im Test 7/2014) und findet jedes mal bedenkliche Weichmacher in fast allen aufblasbaren Pools, welche durch die nackte Haut aufgenommen werden können. Einzig im Test Planschbecken sind Hartschalen Sand- bzw. Wassermuscheln und ein Rahmen-Planschbecken.

Dennoch möchten viele Familien nicht auf den Spaß mit aufblasbaren Baby-Pools  verzichten. Sie lassen sich einfach transportieren und verstauen. Bei Bedarf sind aufblasbare Planschbecken in wenigen Minuten einsatzbereit.

Ab wann, welchen Baby Pool?

Kleinkinder sollten immer nur unter Aufsicht ins Planschbecken. Grundvorraussetzung ist jedoch, dass das Kind bereits sicher selbstständig sitzen kann. Bei Pools mit einfachem Boden ist das Sitzen einfacher als den gemütlicheren Planschbecken mit Aufblasbarem Boden. Bei der Auswahl bleiben keine Wünsche offen. Es gibt quadratische Baby-Pools die in die Dusche passen, speziell kleine Varianten die auf den Balkon passen, Planschbecken mit Dach welches die Kleinen vor starker Sonne schützt bis zu großen aufblasbaren Pools mit Rutsche.

Planschbecken Test von ÖkoTest

Wie bereits beschrieben enthalten alle aufblasbaren Planschbecken laut mehreren ÖkoTest Tests gefährliche Weichmacher (Phthalate). Bei Baby-Spielzeug sind einige dieser Stoffe bereits verboten bzw. es gibt grenzwerte. Aber nicht alle Weichmacher sind verboten und die Hersteller verwenden anscheinend regelmäßig neue Weichmacher deren Wirkung nicht hinreichend bekannt ist. Einige bringen den Hormonhaushalt durcheinander, andere sind Krebserregend. Wer mehr über das Risiko über Phthalate generell und für Kleinkinder erfahren möchte findet u.a. beim Bundesamt für Risikobewertung (hier) Informationen dazu. Laut Ökotest sind nur Hartplastik Planschschalen unbedenklich da sie keine der bedenklichen Weichmacher enthalten.

Neben Labor Tests welche primär die Inhaltsstoffe testen findet man in Kundenbewertungen, echte Erfahrungsberichte aus realen Kunden-Tests. Hier erfährt man wie die einzelnen Planschbecken bei den Kindern angekommen sind, wie einfach das Aufbauen bzw. Aufblasen ist und wie haltbar sie sind. Jedoch sollte man Bedenken, dass Kunden in ihren Bewertungen die gefährlichen Inhaltsstoffe nicht berücksichtigen.

Alternative: Planschbecken selber bauen

Mit nur wenig Kreativität und handwerklichem Geschick kann sich jeder mit etwas Teichfolie ein kleinen Kinderpool bauen. Teichfolie wurde zwar nicht von Ökotest überprüft aber da Fische meist als Indikator für Wasserqualität gelten sollte Teichfolie absolut unbedenklich sein. Man braucht also nur eine niedrige Kiste oder ein niedriges Loch im Boden um relativ schnell ein mini Planschbecken zu machen. Einziges Manko ist, dass der Boden und die Ränder nicht besonders weich sind, hier finden sich jedoch auch günstige Materialien. Man sollte hier jedoch auch daran denken dass einige Baumaterialien wie OSB-Platten auch stark mit Schadstoffen belastet sind. Unbehandeltes Holz ist hier besser.

Bei Youtube gibt es ein Video in dem gezeigt wird wie ein Pool aus Bierkästen gebaut wird. Für Kleinkinder reicht eine Reihe Getränkekästen die mit einem Spanngurt befestigt wird voll und ganz. Wenn sie Umgedreht aufgestellt werden, kann man sich dann sogar wunderbar auf den Rand setzen.

Tipp:

Da alle aufblasbaren Pools gefährliche Inhaltsstoffe aufweisen sollte man diese Planschbecken nicht mit dem Mund aufblasen, da man dadurch größere Mengen der Weichmacher aufnehmen könnte. Am besten also eine gute Luftpumpe verwenden. Wer das Planschbecken nicht nur mit kaltem Wasser füllen möchte benötigt nicht unbedingt gleich eine elektrische Poolheizung. Zum Planschbecken heizen reicht meist eine kleine Solar-Poolheizung, welche das Wasser durch Sonnenenergie erwärmt. Von Intex gibt es Varianten für um die 20 Euro.

Werbung: Planschbecken Bestseller bei Amazon im Überblick

Welches Kinderfahrrad ist empfehlenswert?

Kinder fahren meist sehr gerne mit dem Fahrrad. Kleine Kinder fühlen sich mit ihrem ersten Fahrrad wie ganz große, für ältere Kinder ist das Fahrrad ein Stück Selbstständigkeit und Individualität. Doch gerade in Zeiten, in denen Discounter billig Kinderfahrräder anbieten, sind Eltern häufig unsicher, wie sie das ideale Fahrrad für ihr Kind finden sollen.

Vorsicht: Giftstoffe in Griffen bei vielen billig Kinderfahrrädern!

Denn ein gutes Kinderfahrrad muss vielen Kriterien genügen. Es sollte stabil, sicher und langlebig sein, aber auch in Größe und Aufbau zum Körperbau des Kindes passen. Eltern, die mit der Fülle an Angeboten überfordert sind, kann ein Blick auf die Testsieger verschiedener Vergleiche von Kinderfahrrädern bei ihrer Entscheidung helfen. Diese Modelle schneiden in Tests deutlich besser ab als die Konkurrenz und dürfen daher in die engere Wahl gezogen werden.

In Tests der Stiftung Warentest (5/2005) und von ÖkoTest (1/2010) wurden in den meisten Kinderfahrrädern gefährliche Inhaltsstoffe u.a. im Kunststoff der Griffe gefunden.

Weiterlesen

Laufräder für Kinder im Test

Laufräder sind bei Kindern und Eltern gleichermaßen beliebt. Sie sind viel mehr als nur ein Spielzeug, denn sie trainieren Kinder im Laufen und bereiten es auf das Fahrradfahren vor. Das Rad fahren lernen ist nach dem Laufrad kaum noch nötig da der Gleichgewichtssinn bereits gut geschult ist. Kinder können also oft problemlos vom Laufrad auf ein richtiges Kinderrad umsteigen ohne Stützräder zu benötigen.

Für Eltern haben Laufräder meist auch den Vorteil, dass sie ihr Kind bei langen Spaziergängen und Aktivitäten nicht so viel herumtragen müssen, da das Kind auf dem Laufrad sehr gut mithalten kann.

Laufräder gibt es dabei in den verschiedensten Modellen, Materialien und Preisklassen. Vor allem im niedrigpreisigen Segment treten immer wieder Laufräder in Erscheinung, die Schadstoffe an das Kind weitergeben, so dass viele Eltern beim Kauf verunsichert sind. Aber auch den harten Spiel-Alltag halten viele Laufräder nicht aus, und sind schnell defekt.

Bei der Haltbarkeit kann man sich z.T. auf Kundenbewertungen verlassen, aber bei gefährlichen Inhaltsstoffen geht das leider nicht. Hier lohnt sich ein Blick auf aktuelle Ergebnisse verschiedener Laufrad-Tests. Modelle, die dabei gut abschneiden, sind qualitativ hochwertig und sicher für das Kind, überraschenderweise jedoch nicht unbedingt teuer.
Weiterlesen