Laufgitter im Kunden-Test

HONEY BEE Laufgitter

Tiggo HONEY BEE (Bildquelle: Amazon)

Natürlich möchte man sich rund um die Uhr mit dem Baby oder Kleinkind beschäftigen, trotzdem ist es einer Mutter nicht möglich die Augen ständig auf das Baby zu richten. Laufställe sind hier eine praktische Hilfe, denn darin können sich Babys gefahrlos unbeobachtet über eine kurze Zeit bewegen. Auch Kleinkinder können in einem Laufgitter ungestört spielen, während die Hausarbeit erledigt wird. So ist es für die Eltern möglich das Essen zuzubereiten oder die Wohnung zu wischen.

Andererseits, gibt es Theorien die besagen, dass unsere Spezies nie überlebt hätte wenn Babys die Angewohnheit hätten sich selbst schaden zuzufügen. Offensichtliche Gefahren wie Feuer oder Abgründe sollten also kein Problem sein. Naturvölker lasser ihre Kleinkinder mit Feuer und Messern spielen, ohne dass sich die Kinder nennenswert verletzen. In modernen Wohnungen sollten jedoch bestimmte Gewahren wie z.B. Steckdosen vor kleinen Babyfingern geschützt sein.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Viele Laufställe sind in der Höhe verstellbar, dies ist besonders komfortabel wenn auch kleinere Babys im Laufgitter untergebracht werden sollen. Solange die Kleinen nur liegend spielen, ist es nicht gefährlich, dass diese aus dem Laufstall fallen und die Eltern ersparen sich das tiefe Bücken, um das Kind aus dem Laufgitter zu holen. So kann man auch in rückenschonender Haltung mit dem Baby im Laufstall spielen.

Für größere Kinder kann es praktisch sein, wenn das Laufgitter über Schlupfsprossen oder eine Tür verfügt, bei dem die Kinder selbstständig aus und ein klettern können. Wird das Laufgitter vor allem als sicherer Verwahrungsort genutzt, ist diese Funktion eher nicht sinnvoll. Ein wichtiges Merkmal eines Laufgitters ist die robuste Verarbeitung und die Standfestigkeit. Die Kinder werden darin spielen, hüpfen und an den Gitterstäben rütteln, all dies muss vom Laufstall gut und ausdauernd ausgehalten werden.

Viele Laufställe sind auch mit Rollen ausgestattet, die es einfach von einem Raum in den nächsten übersiedeln lassen. Auch zum Staubsaugen unter dem Gitter sind Rollen von Vorteil. Allerdings sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass sich die Rollen des Laufgitters fixieren lassen, sodass ein fester Stand gewährleistet ist. Die Laufstalleinlage sollte weich gepolstert sein, so können Babys gemütlich drin schlummern und kuscheln. Für Kleinkinder ist sie ebenso wichtig, damit diese beim Fallen weich landen.

Laufstall Qualitätsmerkmale

Im Laufgitter Test sollte immer die Sicherheit der Kinder an erster Stelle sein. Daher ist das wichtigste Qualitätskriterium eines Laufstalls, dass dieser TÜV geprüft ist und das CE-Zeichen besitzen. Selbstverständlich müssen auch sämtliche verwendete Materialen gesundheitsschonend sein. Optimal wäre also auch ein Öko-Tex Zertifikat welches besagt, dass keine bedenklichen Inhaltsstoffe enthalten sind.

Es dürfen keinerlei giftige Lacke verwendet werden, die zusätzlich speichelfest sein müssen. Neben den schadstofffreien Inhaltsstoffen ist bei einem Laufgitter vor allem die Verarbeitung wichtig. Das Laufgitter darf keine gefährlichen Ecken und Kanten haben, an denen sich das Kind verletzen könnte und auch der stabile Stand des Gitters muss getestet werden.

Kundenbewertungen &  Empfehlungen

Leider gibt es noch keine Laufgitter Tests der Stiftung Warentest oder Ökotest, deshalb muss man auf die Praxistests der Eltern vertrauen. Eine Laufstall Empfehlung der Amazon-Kunden ist das Schardt Laufgitter Uno. Das Buchenlaufgitter verfügt über 2 Füße und 2 Rollen, die sowohl für einen sicheren Stand sorgen, als auch das Laufgitter leicht umstellen lassen. Es ist zweifach höhenverstellbar und laut Elternmeinungen sehr belastbar. Viele Eltern empfehlen auch das Geuther Laufgitter Belami weiter. Dieser leichte Laufstall verfügt über vier feststellbare Teppich-Rollen, die dafür sorgen, dass Ihr Baby immer in Ihrer Nähe sein kann. Der gepolsterte Boden lässt sich auf drei unterschiedliche Höhen einstellen, was für mehr Komfort sorgt. Sehr beliebt ist auch der Tiggo Honey Bee Laufstall der wie eine Honigwabe ausschaut. Durch den erhöhten Boden hat das Baby einen besseren Ausblick, und Eltern müssen sich nicht immer so weit bücken.

Fazit

Natürlich ist es nicht sinnvoll, sein Kind stundenlang im Laufstall zu lassen. Krabbelkinder benötigen den Auslauf, um sich weiterzuentwickeln. Trotzdem ist es praktisch, die Kinder kurzzeitig ins Laufgitter zu setzen, um Sie vor Gefahren zu schützen, während man seine Aufmerksamkeit nicht auf sie richten kann. Ein hochwertiges Laufgitter kann somit ein praktischer Helfer in der Familie sein.

Werbung: Laufstall Kundenbewertungen bei Amazon vergleichen